Kostenloser Versand am 12.12.2016**
+49(0)6352-70540 (Mo.–So. 08–20 Uhr)
5% Rabatt bei Vorkasse
37************ 
c37************

Betten von SAM® - Unsere große Bettenauswahl

Polsterbetten
Auswahl anzeigen
Massivholzbetten
Auswahl anzeigen
Rundbetten
Auswahl anzeigen
Balkenbetten
Auswahl anzeigen
Boxspringbetten
Auswahl anzeigen
Metallbetten
Auswahl anzeigen
Himmelbetten
Auswahl anzeigen
Kinderbetten
Auswahl anzeigen
Betten Sale
Günstige Betten anzeigen
Nachttische
Auswahl anzeigen
Lattenroste
Auswahl anzeigen
Matratzen
Auswahl anzeigen
Reduzierte Ausstellungsstücke
Reduzierte Betten anzeigen

Betten nach Größen:

90x200 cm, 100x200 cm, 120x200 cm, 140x200 cm, 160x200 cm, 180x200 cm, 200x200 cm, 200x220 cm

Das Bett: ein Ort zum Erholen und Entspannen

Wussten Sie schon, dass Sie die meiste Zeit Ihres Lebens im Bett verbringen? Ganz davon abgesehen, dass Sie ein Drittel Ihrer Lebenszeit im Bett liegen und schlafen, nutzen Sie Ihr Bett auch noch für viele andere Dinge. Nirgends sonst können Sie so gut relaxen, in einem Buch schmökern, Ihren Tagträumen nachgehen, mit Ihrem Partner kuscheln oder mit den Kindern toben. Da wir von SAM® wissen, dass das Bett eines der wichtigsten Möbelstücke überhaupt ist, bieten wir Ihnen ein umfangreiches und vielseitiges Angebot an Betten.

Welcher Bettentyp ist für mich der richtige?

Das Angebot an unterschiedlichen Bettentypen ist bei SAM® sehr groß. Aus diesem Grund sind wir uns sicher, auch Ihnen ein passendes Modell bieten zu können. Bei der Entscheidung für den Bettentyp steht das Design an erster Stelle. Ob aus Massivholz, Metall oder Polster, optisch haben all unsere Betten das gewisse Etwas. Natürlich sollten Sie unbedingt ein Bett wählen, das nicht nur Ihrem Geschmack entspricht, sondern auch optisch in Ihr Schlafzimmer passt.

  • Ein Massivholzbett ist das richtige für Sie, wenn Sie nach einem strapazierfähigen und natürlichen Bett suchen. Kratzer können ganz einfach abgeschliffen werden. Zudem hat das massive Holz die Eigenschaft, Staub nicht so stark anzuziehen wie andere Materialien. Wenn Sie Allergiker sind oder viel Wert auf ein hohes Maß an Hygiene im Schlafzimmer legen, sind Sie mit einem Massivholzbett daher gut beraten. Besonders robust und langlebig sind Balkenbetten. Die massiven Holzbalken besitzen eine ganz besondere Maserung, die diese Betten zu echten Hinguckern werden lassen.
  • Ganz anders dagegen wirkt das Metallbett: Trotz seines industriellen Werkstoffs hat es eine filigrane, fast zarte Anmutung, denn das robuste Material kann in geringer Stärke verarbeitet werden. Je nach Ausführung und Dekor wirkt das Bett mal minimalistisch und modern, mal verspielt und leicht. Die Oberfläche ist absolut eben und somit pflegeleicht.
  • Ein Polsterbett kommt für Sie in Frage, wenn Sie viel Wert auf ein modernes Design legen. Sie können zwischen verschiedenen Bezugsmaterialien und Farben wählen: Neben edlem Leder stehen pflegeleichtes Kunstleder und Stoff zur Verfügung. Auch dem Formenreichtum sind keine Grenzen gesetzt, von schlicht bis ausgefallen ist alles vorhanden. Besonderer Hingucker für jedes Schlafzimmer sind opulente Rundbetten, die Ihre Gäste in Staunen versetzen werden.

Die perfekte Bettgröße finden

Bevor Sie sich die einzelnen Bettentypen genauer anschauen, sollten Sie sich zunächst über die Größe Ihrer gewünschten Liegefläche informieren. Die Standardlänge beträgt 200 cm, die Breite reicht von 90 bis 200 cm. Sollten Sie oder Ihr Partner größer als 185 cm sein, bietet sich ein Bett in 220 cm Länge an, um einen guten Schlafkomfort zu erhalten.

Schlafen Sie überwiegend allein? Als Einzelbetten sind alle Betten geeignet, die eine Liegefläche von 90 bis 140 cm besitzen. Dabei ist ein Bett mit 90 cm Breite sehr schmal und daher optimal für ein kleines Jugend- oder Kinderzimmer geeignet. Richtigen Schlafkomfort wird ein Erwachsener jedoch erst ab einer Bettbreite von 100 cm genießen können. Dabei gilt: Je breiter das Bett, desto gemütlicher wird es. Alleinstehende Personen, die ein ausreichend großes Schlafzimmer besitzen, seien daher Einzelbetten mit einer Breite von 120 oder 140 cm ans Herz gelegt. Letzteres kommt für Sie insbesondere dann in Frage, wenn Sie das Bett hin und wieder zu zweit nutzen möchten.

Soll Ihr neues Bett dauerhaft als Doppelbett dienen, ist eine Breite zwischen 160 bis 200 cm  optimal. Auch hier gilt: Je breiter das Bett, desto mehr Komfort für Sie und Ihren Partner. Ein Bett mit einer Breite von 160 cm ist besonders gut geeignet, wenn Sie ein eher kleines Schlafzimmer besitzen. Andernfalls sollten Sie sich ruhig für das Standard-Doppelbett der Größe 200 x 200 cm entscheiden.

Bitte beachten Sie: Die Bettgröße wird in der Matratzengröße angegeben. Die tatsächlichen Außenmaße sind jedoch größer. Die Gesamtabmessung Ihres Wunschbettes ist bei SAM® in den Produktbeschreibungen angegeben; zögern Sie jedoch nicht, im Zweifel unsere Berater um Auskunft zu bitten.

Unerlässlich für den Schlafkomfort: Das passende Bettsystem

Ein Bettgestell in der passenden Größe ist nur der erste Schritt zu einem erholsamen Schlaf. Erst mit zwei weiteren Komponenten wird die Nacht erholsame Träume bescheren: Zu einem perfekten Bett gehören eine Matratze und ein Lattenrost. Wir von SAM® beraten Sie gerne bei Auswahl und Kauf dieser beiden Komponenten.

Was ist die passende Matratze?

Die perfekte Matratze für jeden Menschen gibt es nicht. Es gibt jedoch einige Kriterien, nach denen Sie Ihre individuell passende Schlafunterlage finden können. Dabei ist das Material der Matratze von großer Bedeutung.

  • Die Kaltschaummatratze ist eine der beliebtesten Matratzen. Sie besteht aus aufgeschäumten Polyurethan, das gesundheitlich unbedenklich ist. Das Material als solches passt sich bereits hervorragend den Körperformen an, was durch spezielle Schnitte verstärkt wird. Diese sorgen darüber hinaus für eine bessere Belüftung.   Vorteile der Kaltschaummatratze sind vor allem ihre Allergikerfreundlichkeit und Geräuscharmut. Das Material kehrt außerdem schnell in seine ursprüngliche Form zurück, was vor allem unruhige Schläfer angenehm finden. Dazu isoliert die Kaltschaummatratze sehr gut, was für wohlige Wärme im Bett sorgt.
  • Die Federkernmatratze ist ebenfalls weit verbreitet. Sie existiert in mehreren Ausführungen, die sich vor allem in der Form und Verarbeitung der namensgebenden Spiralfedern unterscheidet. Die zwei gebräuchlichsten Systeme sind Bonell- und Taschenfederkerne. Die Zahl der Federn bestimmt das Gewicht und die Anpassungsfähigkeit an den Körper. Dabei gilt: Je mehr der Schläfer wiegt, desto mehr Federn können es sein.
       Die Vorteile der Federkernmatratze liegen in ihrer Langlebigkeit und Atmungsaktivität. Besonders Menschen, die viel schwitzen und gerne kühl schlafen, empfinden diesen Matratzentyp als sehr angenehm.
  • Die Viscoelastische Matratze besteht in den meisten Fällen aus einem Kaltschaum-Kern, auf den ein viscoelastischer Schaum aufgebracht wird. Hierbei handelt es sich um ein Material, das sich unter Druck und Wärme der Körperkontur exakt anpasst. Das Material entlastet somit besonders druckempfindliche Partien.     Vorteile der Viscomatratze sind ihre Allergikerfreundlichkeit und besondere Anschmiegsamkeit. Vor allem ältere Menschen finden sie aufgrund dessen äußerst angenehm. Dazu isoliert der viscoelastische Schaum gut und hält Sie nachts warm.

Die Matratze und ihre Härtegrade

Neben dem Material ist auch der Härtegrad ein entscheidendes Kriterium bei der Matratzenwahl. Er reicht von H1 (weich) bis H4 (hart). Leider ist dieser nicht genormt, kann aber anhand des Körpergewichts grob abgeschätzt werden. Die folgenden Angaben können daher nur als Orientierung gelten.

  • H1 = bis 50 kg Körpergewicht   
  • H2 = bis 80 kg Körpergewicht   
  • H3 = bis 100 kg Körpergewicht   
  • H4 = ab 100 kg Körpergewicht

Im Zweifel ist ein Probeliegen auf der gewünschten Matratze jedoch unbedingt angeraten.

Die Liegezonen

Hiermit sind weichere oder straffere Bereiche der Matratze gemeint. Sie lassen schwere Körperbereiche besser einsinken, während andere optimal gestützt werden. Gängig sind 3, 5 oder 7 Liegezonen. Dabei werden die Zonen meistens gespiegelt, es gibt also zwei Kopf-, Schulter- und Lendenzonen. Dies erleichtert das unerlässliche Wenden der Matratze und beugt Abnutzungserscheinungen vor.

Ebenso wichtig: Der Lattenrost

In fast allen Fällen ist damit der so genannte Federholzrahmen gemeint. Bei diesem gängigen System werden elastische Federholzleisten in einen festen Rahmen eingespannt. Ein guter Lattenrost ist vor allem für Kaltschaum-, Viscoschaum- und Latexmatratze wichtig, da diese aufgrund ihrer Flexibilität eine gute Unterstützung benötigen. Gleichzeitig sorgt der Lattenrost dafür, dass die Matratze gut entlüften kann und sich kein Feuchtigkeitsstau bildet.

Wichtig ist die optimale Anzahl an Federholzleisten. Diese beträgt ungefähr 24 Zentimeter. Zwischen den einzelnen Leisten sollte nicht mehr als fünf Zentimeter Abstand liegen, da sich sonst die Matratze durchdrücken und auf Dauer Schaden nehmen kann.

Mehr Komfort bieten verstellbare Lattenrahmen, bei denen Kopf- und Fußteil angehoben werden kann. Dies bietet mehr Bequemlichkeit beim abendlichen Lesevergnügen und eine willkommene Entlastung für den Kreislauf.

Was ist besser: Ein durchgängiges oder ein geteiltes Bettsystem?

Diese Frage stellt sich zwangsläufig beim Kauf eines Doppelbettes. Wir von SAM® raten zu zwei getrennten Bettsystemen. So kann jeder Partner Matratze und Lattenrahmen ganz individuell auf seine Bedürfnisse anpassen. Dazu übertragen sich keine störenden Schwingungen, wenn sich ein Partner im Schlaf bewegt.

Zu beachten ist, dass das Bett bei der Verwendung von zwei Bettsystemen über einen Mittelbalken verfügen muss. Ob dieser bei Ihrem Wunschbett vorhanden ist, können Sie in der Produktbeschreibung nachlesen, oder bei einem unserer Berater erfragen.

Haben Sie noch Fragen?

Wir hoffen, dass wir Sie mit unserer kleinen Exkursion in die Welt der Betten bei Ihrer Auswahl unterstützen konnten. Sollten Sie dennoch Fragen haben, stehen Ihnen unsere Berater gerne zur Verfügung.