Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihren Browser
So geht es
Pflanzen im Schlafzimmer - gut fürs Raumklima? - Zuhause bei SAM®


Pflanzen im Schlafzimmer – gut fürs Raumklima?

Pflanzen im Schlafzimmer - gut fürs Raumklima?

Bei der Frage, ob Pflanzen ins Schlafzimmer gehören, scheiden sich die Geister. Während die einen behaupten, sie seien die Staubfänger schlechthin, möchten andere aufgrund ihrer positiven Auswirkungen auf das Raumklima nicht darauf verzichten. Doch was ist nun eigentlich wahr? Wir klären Sie auf!

Schlafen Sie besser mit Pflanzen im Schlafzimmer

Das Gerücht, Pflanzen im Schlafzimmer seien ungesund für den Menschen, hält sich hartnäckig. Zwar wandeln die Grünpflanzen Kohlendioxid in Sauerstoff um und geben diesen ans Schlafzimmer ab, allerdings läuft dieser Prozess nur am Tage bei Sonnenlicht ab. In der Nacht verbraucht die Pflanze selbst Sauerstoff und wandelt ihn in Kohlendioxid um, der an die Umgebung freigegeben wird. Bei fehlendem Tageslicht kann nämlich keine Fotosynthese durchgeführt werden. Pflanzenliebhaber sind daher nicht sicher, ob es der Gesundheit schaden könnte, Pflanzen ins Schlafzimmer zu stellen, weil diese Kohlendioxid abgeben. In dieser Hinsicht können wir Sie jedoch beruhigen: Die Menge an Kohlendioxid, die eine Pflanze in der Nacht freisetzt, ist so gering, dass keine gesundheitliche Beeinträchtigen entstehen. Ganz im Gegenteil – Mit Pflanzen im Schlafzimmer können Sie sogar besser schlafen, weil diese das Raumklima durch die Verdunstung der Feuchtigkeit erheblich verbessern. Eine etwas höhere Luftfeuchtigkeit sorgt zum Beispiel dafür, dass Sie morgens nicht mit den typischen Halsschmerzen aufwachen.

 

Pflanzen im Schlafzimmer verbessern das Raumklima und sorgen für erholsamen Schlaf
Pflanzen im Schlafzimmer verbessern das Raumklima und sorgen für erholsamen Schlaf

Diese Pflanzen sind perfekt fürs Schlafzimmer

Es gibt sogar einige Pflanzen, die insbesondere für Ihren Schlafraum perfekt geeignet sind. Das gilt zum Beispiel für:

  • Efeu
  • Grünlilie
  • Einblatt
  • Zamioculcas
  • Benjamin (Birkenfeige)
  • Immergrüne Philodendron
  • Monstera
  • Zimmertanne
  • Brautmyrte
  • Farne
  • Azaleen
  • Kamelien
  • Alpenveilchen

Sie sind wahre Multitalente, denn sie absorbieren sämtliche Schadstoffe, die zum Beispiel durch Polstermöbel, Bodenbeläge wie PVC, Zigarettenrauch und Wandfarben allmählich an die Raumluft abgegeben werden. Daher benötigen Sie keine teure Klimaanlage, um die schädlichen Stoffe aus der Luft zu filtern. Viel gesünder und einfacher klappt das mit dekorativen Grünpflanzen, die obendrein auch noch für eine tollere Optik in Ihrem Schlafzimmer sorgen. Die grünen Zimmerpflanzen bringen optische Ruhepunkte in den Raum und schaffen somit eine behaglichere Atmosphäre. Die Zamioculcas ist besonders pflegeleicht und robust und gibt ebenso wie die Birkenfeige und der immergrüne Philodendron am Tage sehr viel Sauerstoff an die Umgebungsluft ab. Zamis und Benjamin können das schädliche Kohlenmonoxid der Luft abbauen, was insbesondere dann nützlich ist, wenn Ihr Schlafraum zu einer viel befahrenen Hauptstraße zeigt. Der Philodendron ist gut, um Benzol und Formaldehyd aus der Luft zu entziehen. Einen positiven Effekt auf das Raumklima haben außerdem Farne, Brautmyrte, die Zimmertanne und Monstera. Wenn Sie mehr Wert auf eine tolle Optik legen, sind Sie mit Azaleen, Kamelien und Alpenveilchen gut beraten, denn Sie sorgen auch noch für mehr Farbe im Schlafzimmer.

 

Großblättrige Pflanzen schaffen im Sommer Abkühlung

Im Sommer sind vitale, großblättrige Pflanzen perfekt. Sie bieten eine besonders gute Befeuchtung und Reinigung der Luft. Das gilt etwa für Zyperngras, Bananen und Papyrus, denn sie erhöhen die Luftfeuchtigkeit deutlich. Das liegt daran, dass sie an den Blattunterseiten Spaltöffnungen haben, über die permanent Feuchtigkeit verdunstet. Darüber geben sie einen großen Anteil des Gießwassers wieder an die Umgebungsluft ab. Im Sommer wird durch die erhöhte Luftfeuchtigkeit zugleich auch die Raumtemperatur gesenkt. Aber Vorsicht bei zu hoher Feuchtigkeit, denn dann kehrt sich dieser Ablauf wieder um.

 

Manche Pflanzenarten eignen sich besonders gut für das Schlafzimmer
Manche Pflanzenarten eignen sich besonders gut für das Schlafzimmer

Exoten sind für ein optimales Raumklima perfekt

Es gibt einige Pflanzen, die auch nachts Kohlendioxid in Sauerstoff umwandeln und daher als Schlafzimmerpflanzen schlechthin gelten. Das gilt für Bogenhanf und Aloe Vera. Sie filtern darüber hinaus auch noch schädliches Trichlorethylen, das von vielen Klebern abgegeben wird, mit ihren Blättern und Wurzeln aus der Luft. Außerdem bauen sie Formaldehyd und Zigarettenrauch aus der Umgebung ab. Solche Gewächse, die das CO2 nur nachts aufnehmen und in Sauerstoff verstoffwechseln, werden als CAM-Pflanzen bezeichnet. Dazu zählen zum Beispiel auch Kakteen und Orchideen. Bei solchen Tropenpflanzen kommt es jedoch auf den richtigen Standort an: Sie möchten möglichst warm und hell stehen, damit sie eine optimale Wirksamkeit entfalten können.

 

Wann Sie auf Pflanzen im Schlafzimmer verzichten sollten

Es gibt einige Fälle, in denen es ratsam ist, auf Pflanzen in Ihrem Schlafraum zu verzichten. Das gilt zum Beispiel, wenn Sie an Heuschnupfen oder einer Hausstauballergie leiden. Grünpflanzen sind gute Staub- und Pollenfänger und haben daher bei Allergikern nichts im Schlafzimmer verloren. Außerdem können empfindliche Menschen am Morgen mit Kopfschmerzen aufwachen, wenn Pflanzen wie Jasmin oder Lavendel im Schlafzimmer untergebracht sind. Auch die intensiven Gerüche der folgenden Pflanzen können zu Kopfschmerzen am Morgen führen:

  • Narzissen
  • Verschiedene Orchideen-Arten mit orientalischem Geruch
  • Porzellanblumen
  • Kranzschlingen

Außerdem sollten Sie keine Pflanzen im Schlafzimmer aufstellen, wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum ohnehin schon sehr hoch ist. Das bemerken Sie zum Beispiel daran, dass die Fenster in kalten Nächten von innen anlaufen. Generell gilt: Übertreiben Sie es nicht mit der Anzahl der Zimmerpflanzen und achten Sie auf eine angemessene Pflege, um Schimmelbildung im Blumentopf zu vermeiden.


Online-Redakteur – Möbel
Online-Redakteurin – Trends Sie wollen mehr über Entwicklungen im Interior-Bereich erfahren? Dann schauen Sie bei mir vorbei: Ich bin Vanessa, 23 Jahre alt, und recherchiere für Sie die neusten Wohntrends. Damit Sie immer am Puls der Zeit bleiben, berichte ich in meinen Beiträgen über die neusten Trends in Sachen Wohnen und Einrichten. Ich bin immer auf der Suche nach unverbrauchten Ideen und informiere mich für Sie in Magazinen und Blogs über aktuelle Entwicklungen. Informieren Sie sich jederzeit und ganz bequem über das, was in der Heimwelt vor sich geht – im Magazin „Zuhause bei SAM“.
Artikelbild: © focuslight/shutterstock.com