Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihren Browser
So geht es
Kinderzimmer und Wohnung sicher gestalten - Zuhause bei SAM®


Kinderzimmer und Wohnung sicher gestalten

Kinderzimmer und Wohnung sicher gestalten

Als werdende Eltern haben Sie einige Aufgaben zu erledigen, sobald Sie davon erfahren haben, dass Ihr Leben bald von einem neuen Erdenbürger bereichert wird. Zunächst kaufen Sie sicher Babybücher und Ratgeber über die Schwangerschaft. Wenig später wird die Babykleidung und das Zubehör angeschafft, damit Strampler, Schnuller und Fläschchen rechtzeitig parat liegen. Sobald der Kleinkram besorgt ist, geht es dann ans Möbelshopping. Doch gerade hier sollten Sie nicht nur auf die Optik achten, sondern vor allem an den wichtigsten Aspekt denken: Die Sicherheit! Und die spielt nicht nur im Kinderzimmer eine große Rolle, sondern auch im Rest der Wohnung. Im heutigen Ratgeber erfahren Sie, wie Sie die Umgebung für Ihr Baby wirklich sicher gestalten können.

 Die häufigsten Gefahrenquellen im Kinderzimmer vermeiden

Gerade für unerfahrene werdende Eltern ist es nicht so einfach, eine Sicherheitslücke zu erkennen. Darum haben wir für Sie zunächst die häufigsten Unfallquellen im Kinderzimmer zusammengefasst:

  1. Unsichere Wickeltische
  2. Gitterbettchen mit zu großen Gitter- oder Sprossenabständen
  3. Wackelige Hochstühle

Die meisten Unfälle passieren im Kinderzimmer, weil das Baby beim Wickeln von einer unsicheren Wickelkommode stürzt. Es genügt ein Moment der Unachtsamkeit und das Unglück ist geschehen. Vermeiden Sie diese Gefahrenquelle, indem Sie einen absturzsicheren Wickeltisch kaufen, bei dem zum Beispiel die Seitenteile hochgestellt werden können. Eine weitere Gefahrenquelle für Kinder ist das Gitterbettchen. Hier kommt es sehr darauf an, dass die Abstände der einzelnen Gitterstäbe oder Sprossen nicht zu groß sind. Andernfalls könnte das Kind sein Köpfchen durchstecken und sich im schlimmsten Fall strangulieren! Außerdem sollten sie stets senkrecht angebracht sein, damit Ihr Kind keine Kletterversuche unternehmen kann. Zu guter Letzt ist der Hochstuhl ein Sicherheitsrisiko. Aufgrund des hohen Schwerpunkts sind viele minderwertige Modelle wackelig und kippen leicht rum, wenn Ihr Kind darin unruhig ist oder zappelt. Wählen Sie hier unbedingt ein Modell, das alle Sicherheitsprüfungen bestanden hat und seien Sie beim Gebrauch immer umsichtig. Lassen Sie Ihr Baby nie unbeaufsichtigt im Hochstuhl sitzen!

 

Beim Gitterbett sollten die Abstände zwischen den Sprossen nicht zu groß sein
Beim Gitterbett sollten die Abstände zwischen den Sprossen nicht zu groß sein

Augen auf beim Möbelkauf: TÜV- und GS-Siegel vorhanden?

Beim Kauf von Möbeln für das Kinderzimmer sollten Sie ebenso auf Sicherheitszertifikate achten wie bei der Anschaffung von Kinderspielzeug. Bei der Sicherheit von Kindermöbeln gilt die TÜV Rheinland LGA aus Nürnberg als Spezialist. Dort werden verschiedene Möbel für Kinder auf Herz und Nieren anhand von strengen Gesetzesvorgaben getestet. Dabei kommen meist Maschinen zum Einsatz, die immer den schlimmsten Fall simulieren und somit zum Beispiel die Standfestigkeit auf die Probe stellen. Nur, wenn die notwendigen Tests bestanden werden, kann der TÜV das GS-Gütezeichen oder ein anderes Sicherheitszertifikat verleihen. Es ist daher ratsam, beim Kauf neuer Kindermöbel immer genau zu überprüfen, ob entsprechende Sicherheitssiegel vorhanden sind.

 

Vorsicht vor Allergenen und Schadstoffen in Möbeln

Nicht nur Möbel mit einem mangelhaften mechanischen Aufbau können zur Gefahr für Ihr Kind werden. In vielen Oberflächen, Lacken und Verbundmaterialien stecken Schadstoffe. Insbesondere Möbel aus Nadelhölzern lösen häufig allergische Reaktionen aus. Das liegt daran, dass in den Nadelgehölzen Terpene enthalten sind, die von vielen Menschen nicht vertragen werden. In diesem Fall lohnt es sich, vorher einen Allergietest durchzuführen. Falls Sie nur absolut natürliche und nachhaltige Möbel für das Kinderzimmer kaufen möchten, können Sie sich auch direkt bei ökologischen Anbietern umsehen. Eine erste Anlaufstelle ist der Händlerverband Ökocontrol. Er handelte schon mit umweltverträglichen und schadstofffreien Möbeln, als der Nachhaltigkeitstrend noch nicht so weit verbreitet war wie heute.

 

Teppich, Kleidung, Möbel: Wählen Sie schadstoffarme Materialien für Ihr Baby
Teppich, Kleidung, Möbel: Wählen Sie schadstoffarme Materialien für Ihr Baby

Wählen Sie einen schadstoffarmen Fußbodenbelag

Schadstoffe sind aber nicht nur in Möbeln und Spielzeugen enthalten, sondern auch in den verschiedenen Bodenbelägen. Die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) empfiehlt werdenden Eltern daher, auch hier beim Kauf die Augen offen zu halten und auf entsprechende Kennzeichnungen an den Teppichen, Laminatböden und Korkböden zu achten:

  • Das GuT-Zeichen (Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichboden) ist beim Kauf von Teppichen eine sichere Orientierungshilfe
  • Bei Laminat achten Sie auf das RAL-Gütezeichen
  • Ein Korkfußboden kommt nur in Frage, wenn er lückenlos mit Wasserlack versiegelt ist

Im Zweifel sind Sie mit einem versiegelten Korkfußboden im Kinderzimmer am besten beraten, da er hygienisch ist und Ihrem Kind einen guten Untergrund für die ersten Krabbelversuche bereitstellt.

 

Gute Planung für ein sicheres Kinderzimmer

Sichere und allergenarme Möbel sind eine gute Voraussetzung, um die Gefahrenquellen im Kinderzimmer zu minimieren. Dennoch sollten Sie die einzelnen Einrichtungsstücke auch gekonnt aufstellen, sodass Sie die Sicherheit Ihres Kindes nicht gefährden. Wir empfehlen daher, vor der Montage der Möbel Ihre Arbeitsabläufe durchzugehen. Denken Sie daran, dass Sie beim Wickeln des Kindes alles griffbereit haben sollten, damit Sie zum Beispiel an die Windeln gelangen, ohne Ihr Kind loszulassen oder ihm gar für einen Moment den Rücken zuzudrehen. Auch der Hochstuhl sollte so platziert werden, dass Sie Ihr Kind von möglichst vielen Bereichen des Zimmers aus beobachten können. Darüber hinaus ist es wichtig, Ihren Nachwuchs schon so frühzeitig wie möglich über eventuelle Unfallquellen und Gefahren aufzuklären. Führen Sie dafür Regeln ein, die Sie konsequent durchsetzen und minimieren Sie so das Risiko für Ihr Kind.


Online-Redakteur – Möbel
Online-Redakteur → Heimwerk Hey, ich bin Leo und schreibe in unserem Magazin für den Möbel-Bereich. Mit meinen 20 Jahren konnte ich bereits viel Erfahrung sammeln und möchte Sie daran teilhaben lassen! Alles rund um Möbel fasziniert mich, ich habe viele Stücke selbst gebaut und noch mehr repariert oder restauriert. Mein Glanzstück ist die gemeinsame Wohnung, die ich ganz nach unseren Vorstellungen konzipiert und eingerichtet habe. Also, kommen Sie herein und setzen Sie sich! Bei mir werden Sie immer einen bequemen Sessel und viele Ideen finden – stöbern ausdrücklich erwünscht!
Artikelbild: © RimDream/shutterstock.com