Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihren Browser
So geht es
Einrichtungstipps – Vom Kinderzimmer zum Jugendzimmer - Zuhause bei SAM®


Einrichtungstipps – Vom Kinderzimmer zum Jugendzimmer

Einrichtungstipps – Vom Kinderzimmer zum Jugendzimmer

Für die meisten Eltern geht es viel zu schnell: Der Nachwuchs wird flügge. Und was ist nun mit dem entzückenden Prinzessinnen-Teppich, zusammengestellt aus rosa Farbtönen? Oder dem Hochbett, das einer ritterlichen Festung gleichen sollte? Was dem Kind noch gefiel, ist dem Teenager peinlich. Zeit für ein neues Jugendzimmer!

Aus Kindern wurden Teenies – Die richtige Wandfarbe finden

Genau das muss sich auch im Jugendzimmer wiederspiegeln. Da spielt erstmals die Farbgebung im Zimmer eine ganz entscheidende Rolle. Das verspielte „Mädchenrosa“ muss weichen, mit dem „Boy-Blau“ ist jetzt Schluss: Jugendzimmer zeigen sich in dezenten Farben. Dafür dürfen im Anschluss an das Ausmalen noch farbliche Akzente gesetzt werden, die als Blickfang dienen. Die Farbtöne Grau und Grün harmonieren genial miteinander.

Wichtig ist natürlich, dass das Farbschema vorab mit Ihrem Kind abgesprochen wird. So können Sie die perfekte Farbkombination finden.

 

Die Einrichtung sollte bequem und praktisch zugleich sein
Die Einrichtung sollte bequem und praktisch zugleich sein

 

Die Einrichtung – so individuell wie der Teenie selbst

Das kleine Bett darf einem großen weichen. Viele entscheiden sich auch für eine zusätzliche Bettzeuglade. Das hat den großen Vorteil, dass mehr Stauraum vorhanden ist. Alternativ entscheiden sich viele Jugendliche für ein Schlafsofa, da dieses weniger Platz im Zimmer vereinnahmt und auch zu einem geruhsamen Schlaf führt.

Neue Schränke und Kommoden können ebenfalls aufgestellt werden. Die Schränke und Kommoden müssen im Zimmer so angeordnet werden, dass sie relativ wenig Platz einnehmen. Eine Schräge bietet sich an, um einen Hochregal Platz zu bieten. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Schrank und die Kommode mit beweglichen Schubladen ausgestattet ist, denn solche Schubladen nehmen im modernen Wohnen einen hohen Stellenwert ein. Natürlich darf auch nicht auf einen TV-Schrank verzichtet werden, denn was wäre ein Jungendzimmer ohne eigenen Fernseher?

Der Schreibtischsessel ist meist eine schlichte Erscheinung. Wählen Sie entweder einen klassischer Stuhl, der sich vom Design formschön in das Zimmer einbringt oder gleich einen richtigen Bürostuhl. Wichtig ist nur, dass der Stuhl ergonomisch und komfortabel ist.

Apropos Schreibtisch: Das kleine, meist bunt beklebte Modell aus Kindertagen muss weg und einem großen Exemplar Platz machen. Der Schreibtisch im Jugendzimmer muss so konzipiert sein, dass er ausreichend Platz für den PC, den Laptop oder das Tablet aufweist. Dieser Schreibtisch sollte ausreichend beleuchtet sein und über eine moderne und trendige Lichtquelle verfügen.

 

Fragen Sie den zukünftigen Bewohner!

Die Einrichtung des Jugendzimmers lebt von den Ideen der jungen Menschen, die genau wissen, worauf es beim Einrichten ankommt und die ihrem Geschmack treu bleiben. Das Mobiliar des Teenager-Zimmers beschränkt sich meist auf das Wesentliche, aber diese Möbelstücke werden mit Bedacht ausgewählt. Die Basics für dieses Zimmer sind minimalistisch gehalten und auch das Design ist in der Regel auf das Wesentliche fixiert. Teenies setzen auf das Motto: „Weniger ist mehr.“ Es ist nur wichtig, dass die ausgewählten Möbelstücke die praktische und bequeme Seite miteinander vereinen.

Es macht Sinn, in der Mitte des Zimmers viel freien Raum einzuplanen. So wirkt das Jugendzimmer größer und bietet ausreichend Platz, falls der Rechner einmal repariert werden muss oder Ihr Kind einmal eine schnelle Tanzeinlage hinlegen möchte.

 

Heller Parkett- oder Laminatboden ist ein Basic für ein schönes Jugendzimmer
Heller Parkett- oder Laminatboden ist ein Basic für ein schönes Jugendzimmer

 

Das Zimmer der Persönlichkeit anpassen

Das ist ein ganz entscheidender Aspekt beim Einrichten des Jungendzimmers. Junge Menschen sind „Freigeister“, die sich nicht gerne an Regeln halten, schon gar nicht wenn es um die Optik ihres Reiches geht. Dennoch macht es Sinn, sich an den einen oder anderen Einrichtungstipp zu halten, denn nur so wirkt das Zimmer nicht chaotisch. Dazu bringt ein durchdachtes Raumkonzept früher oder später viele Vorteile mit sich. Es ist wichtig, bei der Einrichtung des Jugendzimmers auf die wichtigsten Basics zu setzen:

  • Die Farbgestaltung an den Wänden.
  • Auch dem Bodenbelag sollte Aufmerksamkeit geschenkt werden. Heller Parkett- oder Laminatboden eignet sich dafür immer gut.
  • Bei den Möbeln darf auf das minimalistische Design vertraut werden. Wie viele und welche Möbel im Jugendzimmer untergebracht werden, entscheidet der Jugendliche und letztendlich die Größe des Raumes. Wichtig ist nur, dass das Zimmer funktional und mit Charme eingerichtet wird.

Online-Redakteur – Möbel
Online-Redakteur → Heimwerk Hey, ich bin Leo und schreibe in unserem Magazin für den Möbel-Bereich. Mit meinen 20 Jahren konnte ich bereits viel Erfahrung sammeln und möchte Sie daran teilhaben lassen! Alles rund um Möbel fasziniert mich, ich habe viele Stücke selbst gebaut und noch mehr repariert oder restauriert. Mein Glanzstück ist die gemeinsame Wohnung, die ich ganz nach unseren Vorstellungen konzipiert und eingerichtet habe. Also, kommen Sie herein und setzen Sie sich! Bei mir werden Sie immer einen bequemen Sessel und viele Ideen finden – stöbern ausdrücklich erwünscht!
Artikelbild: © Room27/shutterstock.com